case study

Geschäftsreisen

Optimierung der Geschäftsreisen für eine Unternehmensberatung

Geschäftsreisen machen den größten Anteil des CO2-Fußabdrucks einer Unternehmensberatung aus. Die Wege, um bei Geschäftsreisen CO2-freundlicher zu werden liegen auf der Hand: Zum einen gilt es weniger zu reisen und mehr Meetings durch VideoBesprechungen zu ersetzen, und zum anderen müssen die Reisen selber klimafreundlicher gestaltet werden. Die Herausforderung bei dieser Aufgabe liegt eher in einer Umsetzung, die zu dem Geschäftsmodell passt.

Projekt

Am Anfang steht die Analyse des Status Quo anhand der Reisekostenabrechnung. In Workshops loten wir dann gemeinsam Potenziale zur Reduktion aus und erarbeiten die Ziele für die jährlichen Reduktionen. Die notwendigen Daten für die Berechnung der Emissionen bringe ich selbstverständlich mit – aber auch Staffing und das Corporate-Reisebüro sollten in alle Überlegungen miteinbezogen werden. Da Berater überdurchschnittlich selbstgesteuert und flexibel arbeiten bringen strenge Reiserichtlinien weniger bzw. werden nicht angenommen. Ein Ansatz über Tools, die die Transparenz über Reisealternativen als auch beispielsweise über eine laufende, persönliche CO2-Zielerreichung herstellen, ist hier wesentlich erfolgversprechender. Zusätzlichen werden mit einem einfachen KPI-System regelmäßig die tatsächlichen Emissionen mit dem ursprünglichen Status Quo und den Zielen verglichen und so die Möglichkeiten zum Nachsteuern und Kommunizieren geschaffen.

latest tweets

Today I saw the first #eVito for #Amazon in town. Great to see, how progress works in real life - and how this is a role model for my work of re-designing company-car policies!

Aktuell läuft das Webinar "eMobilität in Firmenflotten" von @mobility_house: Klare Verknüpfung des Flottenmanagements mit transparenten und relevanten CO2-Reduktionszielen seitens der @Allianz

contact

coxience @ hartje GmbH
Elmar Hartje
Augsburg, Germany